Erinnerungslücken

Wecker für die Medikamenteneinnahme mit eingebautem „Logbuch“ – wer meine-Gesundheitshelfer schon einmal gelesen oder durchgeblättert hat, für den ist dies nicht Neues. Oft habe ich über verschiedene Apps geschrieben und erläutert, welche ich nutze und wie man sie – aus meiner Sicht – am besten nutzen kann.

Im Diabetes Ratgeber 10/2016 las ich eine Kolumne von Stephan Seiler, der seit 1995 Typ-1-Diabetes hat. Er berichtete von derselben Problematik und Angst in Bezug auf seine regelmäßigen Insulin-Spritzen, wie ich dies beispielsweise am eigenen Leib mit der Medikamenteneinnahme empfinde beziehungsweise erfahren habe (siehe zum Beispiel der in der Zeitschrift „Transplantation Aktuell“ veröffentlichte Artikel „Ein gutes Gefühl – Sicherheit bei der Einnahme von Medikamenten“).

Der Übergang einer Gewohnheit so „in Fleisch & Blut“ (ob Insulin-Spritze oder Medikamenteneinnahme), dass man es mehr oder weniger unbewusst vornimmt und sich anschließend fragt, „hatte ich jetzt wirklich?“ oder „war das jetzt gestern vor dem Fernsehen oder habe ich das vorhin vor dem Fernsehen gemacht?“.

Und für genau solche Aktivitäten (wiederkehrend, Erinnerung gewünscht, Dokumentation zur Sicherheit ebenfalls) sind natürlich die Apps, von denen ich hier positiv berichtete und die ich empfehle, geeignet.

Eingabe in die App

Stellvertretend beschreibe ich hier kurz, wie die Eingabe der Zeitpunkte für Spritzen in der App MyTherapy erfolgt (eine ausführlichere Beschreibung für die Medikamenteneingabe gibt es im Artikel MyTherapy – Medikamente eingeben. Nach dem Start der App erscheint der „Heute“-Bildschirm, an dessen unteren Ende sich das Hauptmenü der App befindet. Da ich die App bereits benutze und Daten eingegeben habe, ist der „Heute“-Bildschirm nicht leer, sondern bereits mit Medikamenten und Aktivitäten gefüllt, die für den heutigen Tag anstehen (siehe Bild #1). Mit einem Klick auf den gelb markierten Button „Therapie“ öffnet sich ein Bildschirm, in dem die bereits aktuellen Einträge für den Therapieplan angezeigt werden und man mit „Hinzufügen“ neue Daten eingeben kann (ohne Abbildung).

Mit der Auswahl von „Hinzufügen“ öffnet sich der Bildschirm, der in Bild #2 dargestellt ist, und in dem ich nun definiere, was ich dem Therapieplan hinzufügen möchte: Medikament, Messung, Aktivität oder Symptomabfrage.

Erinnerung Insulin

Bild #1

Erinnerung Insulin

Bild #2

Erinnerung Insulin

Bild #3

Erinnerung Insulin

Bild #4

Mit der Auswahl von „Medikament“ öffnet sich erst eine Auswahl, in der ich angeben kann, ob ich den Barcode einer Medikamentschachtel einscannen oder den Namen des Medikamentes manuell eingeben möchte (ohne Abbildung). Wird die manuelle Eingabe gewählt, so kann der Arzneimittelname eingegeben, in der IFA-Datenbank das entsprechende Medikament herausgesucht und ausgewählt werden (siehe Bild #3).

Über die in Bild #4 dargestellte Maske können dann die gewünschten Zeitpunkte für das Setzen der Spritze (oder die Einnahme von Medikamenten allgemein) definiert werden. Zu den jeweiligen Zeiten aktiviert die App dann eine entsprechende Erinnerung, die verschoben, abgelehnt oder als erledigt gekennzeichnet werden kann.

Erinnerung & Dokumentation

Wie nun erfolgt die Erinnerung an die Medikamenten-Einnahme und wie wird das doumentiert – das ist in den beiden folgenden Bildern zu sehen (eine ausführlicher Anleitung ist im Artikel „Erinnerung & Dokumentation von Medikamenten-Einnahme“ zu finden).

Wenn die in die App eingegebene Zeit für die regelmäßige Einnahme erreicht ist, dann erscheint im Sperrbildschirm des Smartphones eine Erinnerung (Bild #5). Je nach Handy kann diese direkt im Sperrbildschirm durch Wischen nach rechts als „erledigt“ (das heißt als „eingenommen“) gekennzeichnet werden oder man entsperrt das Handy. Dann öffnet sich die MyTherapy-App mit dem Übersichtsbildschirm der aktuell noch offenen und nicht erledigten Erinnerungen (nicht abgebildet). Auch in diesem Bildschirm kann man durch einfaches Wischen nach rechts den aktuellen Zeitpunkt als „Einnahme des Medikamentes“ speichern oder man kann man einen Detailbildschirm (wie in Bild #6 dargestellt) öffnen, in dem man eine andere Uhrzeit (oder auch Dosierung) eingeben und als Einnahmezeitpunkt speichern kann.

Insulin Erinnerung

Bild #5

Insulin Erinnerung

Bild #6

Auswertung, Dokumentation

Nun sind natürlich die Daten der Medikamenteneinnahme nicht nur gespeichert, sondern können auch wieder eingesehen und aufgerufen werden. Wenn man sich zum Beispiel nicht sicher ist, ob man ein Medikament eingenommen oder sich eine Spritze gesetzt hat, so kann man in der MyTherapy App auch nachschauen, ob dies der Fall war oder eben noch nicht. Voraussetzung ist natürlich aber eine gewissenhafte Eingabe beziehungsweise Bestätigung der jeweilige Aktivität und keine schnelle Bestätigung mit dem Hintergedanken „ich setze das mal schnell auf ‚erledgt‘ und nehme aber erst nachher mein Medikament“.

Die App kann nur so gut sein, wie gewissenhaft der Nutzer sie verwendet!

Insulin Erinnerung

Kommentare und Fragen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.