Tatsächlich gar nicht neu, sondern wohl schon in 2014 erschienen, bin ich erst kürzlich auf eine App gestoßen, die mit Hilfe der Handykamera den Puls misst: Runtastic Heart Rate (erhältlich für iOS und Android).

Für die Messung muss man – in der kostenlos erhältlichen Basisversion der App – lediglich einen Finger, am besten den Zeigefinger, auf die Kamera des Smartphones halten. Dabei sollte das Smartphone wohl idealerweise einen Blitz haben oder zumindest die Messung bei Tageslicht durchgeführt werden, Der Finger sollte nicht zu kalt sein und es darf – damit die Werte nicht verfälscht werden – der Finger auch nicht zu fest auf die Kamera gedrückt werden. Der Beschreibung nach durchleuchtet das Blitzlicht den Finger und der Fotosensor registriert die pulsierenden Helligkeitssschwankungen, die der Pulsschlag verursacht.

Warum „der Beschreibung nach“? Wenn ich mein iPhone richtig verstehe, so ist der Blitz neben der Kamera – und wenn ich den Finger auf die Kamera halte, dann wird nicht dieser Teil des Fingers, den der daneben liegende Blitz durchleuchtet, mit dem Fotosensor gemessen. Das ginge vollständig korrekt, wenn ich es richtig verstehe, nur, wenn Blitz und Fotosensor zusammen eingebaut sind und nicht nebeneinander. Aber vielleicht habe ich da noch eine Wissenslücke.

Das Ergebnis? Erstaunlicherweise – zumindest für mich – funktioniert die App fehlerfrei. Die gemessenen Ergebnisse sind bislang nahezu identisch zu den Werten, die ich direkt danach oder davor am Oberarm mit meinem Blutdruckgerät von Withings messe.

Was halten Sie davon, würden Sie den gemessenen Werten trauen?

Kommentare und Fragen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.