Blutzuckermessung mit der Armbanduhr

Schon bald vier Jahre ist es her, da hatte ich über kontinuierliche Blutzuckermessungen mit Sensoren wie dem Abbott FreeStyle Libre berichtet („Kontinuierliche Blutzuckermessungen“). Diese Art der Blutzuckermessung wird immer bekannter und populärer, die aktuelle Werbung vor der Tagesschau dürfte nicht unwesentlich dazu beitragen.

Auch wenn vor mehr als zwei Jahren die Entwicklung der Glucose-Messung in der Tränenflüssigkeit mit Hilfe einer intelligenten Kontaktlinse von Google und Alcon erst einmal erfolglos abgebrochen werden musste, so wird nach wie vor an anderen Varianten der Messung geforscht und eine Ankündigung aus den letzten Tagen lässt da besonders aufhorchen.

Blutzucker messen mit der Armbanduhr

Das japanische Startup Quantum Operation Inc. (Quantum-op.co.jp/en) hat auf der Anfang 2021 stattgefundenen CES (Consumer Electronics Show) eine Armbanduhr vorgestellt, die den Blutzucker messen können soll, siehe Titelbild oben. Dafür hat Quantum Operation spezielle Sensoren zur Nutzung von Photometrie entwickelt und patentiert.

Die Photometrie wird in Armbanduhren auch bereits für andere Messungen, wie den Puls oder den Sauerstoffgehalt im Blut verwendet. Dabei sind Lichtquellen und -sensoren auf der Unterseite der Uhr eingebaut und es werden verschiedene Werte durch die unterschiedliche Reflektion von Blut und seinen Bestandteilen gemessen und interpretiert. Quantum Operation berichtet nun, dass sie einen zuverlässigen Sensor entwickelt haben, der auf die Wellenlänge von Glucose im Blut eingestellt ist. Ein invasives Vorgehen, also Stechen oder Pieksen zur Ermittlung des Blutzuckerwertes, wäre damit nicht mehr notwendig.

Ein weiterer großer Vorteil wäre die Möglichkeit, den Blutzuckerspiegel kontinuierlich zu messen und Abweichungen dem Nutzer sofort anzeigen und ihn alarmieren zu können.

Quantum Operation lieferte auch Vergleichswerte von den von seiner Armbanduhr gemessenen Werten zu denen des Abbott FreeStyle Libre. Noch sind leichte Differenzen erkennbar, die Messgenauigkeit muss also noch verbessert werden, wie es aussieht. Das Unternehmen soll sich aber bereits um eine Zertifizierung von der amerikanischen Gesundheitsbehörde (FDA) und mit dem CE-Zeichen in Europa bemühen.

Auch für die letzte Apple Watch gab es vor dem Erscheinen Gerüchte, dass sie eine Blutzuckermessung integriert haben könnte. Das war nicht der Fall, wenngleich die Apple Watch 6 nun Photometrie-Sensoren hat, die den Sauerstoffgehalt im Blut messen.

Fazit und Ausblick

Die Fortschritte iim Digital Health Bereich sind enorm. Der Trend zur Miniaturisierung beschleunigt sich und mit ihm auch die Möglichkeit bislang physische Geräte zum Messen von Blutdruck, Zucker oder Sauerstoffgehalt als zusätzliche Funktionen in Armbanduhren zu integrieren. Das kann ganze Produktreihen ersetzen.

Aber wer weiß, wie lange es dauert, bis wir diese Armbanduhr (oder eine andere) zur kontinuierlichen Messung von Blutzucker im Geschäft kaufen können. Quantum Operation spricht jedenfalls von rund einem Jahr, also Anfang 2022. Ehrgeizig? Vielleicht, auf jeden Fall spannend und es wäre eine enorme Erleichterung für die Betroffenen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.