Welche Krankenkasse bietet welche ePA an?

Aus eigenem Interesse, aber auch als Hilfe für meine Leser habe ich auf der neuen Seite „Gesundheits-Apps nach Krankenkasse“ zusammengetragen, welche Krankenkasse ihren Versicherten welche App als elektronische Patientenakte (ePA) anbietet (siehe auch im Menü unter dem Punkt „Gesundheits-Apps“).

Auf dieser Seite sind alle insgesamt 103 gesetzliche Krankenkasse alphabetisch aufgeführt und der Eintrag jeweils mit dem Namen ihrer ePA-App und den Links auf die jeweiligen Apps im Google Play und Apple App Store zusammengetragen, siehe Bild 1.

Bild 1: Alphabetische ePA-App Übersicht
In der Aufzählung werden nach und nach auch die privaten Krankenversicherungen (PKV) ergänzt. In der Regel werden ihre ePA-Apps erst am 1. Januar 2022 an die TI-Infrastruktur angeschlossen. Bereits jetzt gibt es jedoch von etlichen der privaten Krankenversicherungen Apps, die als ePA oder eGA (elektronische Gesundheitsakte) von den Versicherten genutzt werden können.

Soweit diese Apps eindeutig zu ermitteln waren, habe ich die PKV ebenfalls in die Aufzählung aufgenommen und alphabetisch an entsprechender Stelle mit dem ePA-Namen und den Links auf die App in den jeweiligen App Stores ergänzt.

Verwirrung um die Zahlen

Letzten Endes gibt es gar nicht so viele verschiedene Hersteller von ePA-Apps, mit denen die Krankenkassen zusammenarbeiten können. So schreibt das CIO-Magazin im Artikel „Elektronische Patientenakte mitten in der Testphase“ vom 21.01.2021, dass von den 103 gesetzlichen Krankenkasse 87 die Lösung der Firmen Bismarck und Rise nutzen. Die beiden Anbieter stellen den Krankenkassen eine sogenannte White-Label-Lösung zur Verfügung, die diese dann mit ihrem Logo und weiteren Corporate Identity Merkmalen ausstatten können.

Es blieben nach diesem Artikel 16 Krankenkassen übrig, die andere Anbieter für ihre ePA ausgewählt haben oder diese selbst entwickelt haben. Schaut man sich dann aber beispielsweise nur auf der Webseite von Vivy um, so liest man dort, dass alleine deutlich über 20 Betriebskrankenkassen (BKK) auf die Lösung der Vivy GmbH setzen.

Meine Lösung

Was ist nun korrekt, ist der Bericht oder beispielsweise die Vivy-Webseite veraltet? Um einen korrekten Überblick zu bekommen und anbieten zu können, habe ich der Reihe nach alle ePA-Apps einzeln recherchiert. Das Ergebnis gibt es nun übersichtlich alphabetisch sortiert (nach den Krankenkassen-Namen) auf der oben angegebenen Seite.

Angebot zur Hilfe und Unterstützung

Wenn Sie Korrekturen oder Informationen, die ich noch nicht berücksichtigt oder aufgenommen habe, für mich haben, dann wenden Sie sich gerne über schiemann@meine-gesundheitshelfer.online an mich. Auch wenn Sie mehr Informationen haben möchten, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.