Luftqualitäts-App vom Umweltbundesamt

Bei der App UBA Luftqualität vom Umweltbundesamt in Dessau handelt es sich zwar nicht um eine direkte Digital Health App, über die ich eigentlich berichte, aber für Menschen mit Luftnot und -problemen ist sie wahrscheinlich trotzdem sinnvoll und hilfreich (Android-Link zur App, iOS-Link zur App).

Mit dieser App werden auf einfach zu nutzendem Weg die Daten von über 400 in Deutschland verteilten Messstationen zur Luftqualität zur Verfügung gestellt. Die Daten werden stündlich aktualisiert und ausgewertet. Dabei geht der sogenannte Luftqualitätsindex über fünf Stufen von sehr gut über gut, mäßig, schlecht bis sehr schlecht, siehe Bild 1.

Die Nutzung

Jetzt bin ich kein Spezialist für Luftverschmutzung, aber wenn ich die App aufrufe und mit meinem Wohnort östlich von München die Karte mit den vorhandenen Messstationen aufrufe, dann zeigt sich leider recht schnell, wie wenig 400 auf Deutschland verteilte Stationen sind.

Im Münchener Stadtgebiet gibt es beispielsweise fünf Stationen, wenn wir Gröbenzell und Unterföhring mitzählen. In der weiteren Umgebung sind dann noch Stationen in der Nähe von Landshut, Traunreut, Kufstein, am Ammersee und in Augsburg zu finden. Und das war es dann auch erst einmal.

In Bild 2 sieht man das Ergebnis meiner Suche. Rechts der blaue Punkt mit dem blauen Umkreis ist mein Standort und der grüne Kreis in der Mitte zeigt die nächste Messstation dazu an. Schon die Farbe singalisiert den guten Gesamtstatus, der – wenn man auf die Station klickt – mit weiteren Details wie einzelnen Messwerten am unteren Ende als München/Johannekirchen dargestellt wird. Der schwarze Kreis mit der „3“ weiter links gibt an, dass es in München drei weitere Messstationen gibt, die abgefragt werden können.

In der App werden auch die gemessenen Werte erklärt und eine Tabelle beschreibt, welche Luftqualität welcher Messwertspanne entspricht.

Gut: abhängig von der Luftqualität gibt es Verhaltenstipps in der App. Diese sind allerdings in einer eigenen, festen Seite aufgeführt. So muss der Benutzer sich den aktuellen Status der Luftqualität selber heraussuchen und dann in der Liste den entsprechenden Eintrag mit den passenden Verhaltenstipps identifizieren.

Sehr hilfreich: Push-Nachrichten können in den Einstellungen definiert werden, sodass man automatisch bei Messwerten, die eine schlechte oder sehr schlechte (bei Bedarf auch: eine mäßige) Qualität bedeuten, informiert wird.

Mein Fazit

Eine gute App, die interessante Informationen liefert. Für jemanden, der gesundheitlich mit der Atmung Probleme hat, wie beispielsweise Asthmatiker, eine gute Informationsquelle. Dabei ist die automatisierte Warnfunktion bei schlechter Luftqualität eine große Hilfe. Einziges Manko ist wahrscheinlich das doch recht dünne Netz der Messstationen.

Bild 1: Skala des Luftqualitätsindex

Bild 2: Abfrage einer Messstation

Bild 3: Verhaltenshinweise

Kommentare und Fragen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.