Die smarte Yoga-Hose

Photo by Katie Bush on Unsplash
Man kann darüber denken, wie man will – aber die Entwicklung von smarten Geräten macht ja nicht bei Smartphones oder smarten Uhren wie der Apple Watch halt. Es wird weiter geforscht und ausprobiert. Computer werden in den kommenden Jahren immer unsichtbarer und beiläufiger in unseren Alltag integriert. Davon bin ich jedenfalls überzeugt.

Die Google Glasses sind sicherlich vielen bekannt und auch der treue Leser meines Blogs oder Newsletters (Link zur Newsletter-Anmeldung) hat schon von smarten Kleidungsstücken gehört. In der amerikanischen Women Health habe ich jetzt von einem weiteren smarten Kleidungsstück gelesen, dessen Zweck mich – wenn es denn wirklich funktioniert – mal richtig überzeugt: Die Yoga-Hose.

Die Yoga-Hose

Das Problem ist allgegenwärtig, wenn man als Neuling Yoga anfängt. Es liegt nahe, zumindest war es während der Corona-Pandemie und Ausgangsbeschränkungen verstärkt so, etwas Neues wie Yoga alleine zu Hause über das Smartphone und eine App auszuprobieren. Anleitungen, Kurse und Trainer gibt es in den App Stores mit allen möglichen Angeboten für jeden Geschmack genügend. Was mich persönlich jedoch beschäftigte und teilweise abhielt: Wie kann ich sicher sein, dass ich die Übungen, die mir auf dem Smartphone gezeigt werden, richtig mache?

Billie Whitehouse, die Gründerin von Nadi X, die die smarte Yoga-Hose anbieten, war gerade nach New York gezogen und startete der Erzählung nach Yoga Lektionen in einem Kurs mit über 100 Teilnehmern. Und da sie unsicher war, ob sie alle Figuren richtig machte, überlegte sie, wie eine smarte Unterstützung aussehen konnte.

Herausgekommen ist Nadi X, eine smarte Yoga-Hose, siehe Bild 1.

Zahlreiche Sensoren (an der Hüfte, dem Knie und den Fußknöcheln) interpretieren die Haltung des Nutzers bei den Yoga-Figuren und geben gleichzeitig Feedback in Form von sanften Vibrationen zur Verbesserung / Korrektur der Haltung. Weitere Voraussetzung war übrigens, Übungen mit geschlossenen Augen ausführen zu können und so bekam die Yoga-Hose auch noch einen Lautsprecher

Yoga-Hose
Bild 1: Yoga-Hose Nadi X von WearableX
Ziel war ein smartes Kleidungsstück zu entwickeln, dessen Technik möglichst dezent im Hintergrund ist und trotzdem bei den Figuren dem Träger hilft. Die technischen Elemente sind dabei quasi in den Stoff eingewebt.

Fazit

Testen konnte ich die Hose bislang leider nicht. Insofern fällt es mir auch schwer einzuschätzen, wie gut oder auch richtig das smarte Kleidungsstück in die Figurenkorrektur eingreift. Der Gedanke an sich ist mir, der ich lange Jahre beruflich unterwegs und abends alleine in einem Hotelzimmer war, sehr sympathisch. Denn „irgendwelche Übungen“ vom Smartphone, sei es Yoga oder Rückenübungen, nachzumachen ist das eine. Eine korrekte Haltung aber erst bewirkt den richtigen Effekt. Und da kann eine smarte Yoga-Hose, wenn sie richtig funktioniert, theoretisch prima helfen.

Und ja, natürlich ist Yoga mit einem Lehrer oder einer Lehrerin besser. Aber abends alleine im Hotelzimmer auf der Geschäftsreise oder in – und so entstand ja auch die Idee zu Nadi X – einer Yoga-Gruppe von 100 Teilnehmern mit dem Lehrer am anderen Ende des Raumes kann ein solches smartes Kleidungsstück schon helfen. Oder eben auch in einer Corona-Pandemie alleine zu Hause.

2 Kommentare

  1. Olaf

    Interessant. Mir kommen da gleich weitere Ideen. Physiotherapieübungen für zuhause. Wie sieht es mit den Kosten aus? Gibt der Artikel hier Auskunft?

    Antworten
  2. Joerg Schiemann

    Hallo Olaf, auf der Webseite von wearablex kostet aktuell (Juni 2022) eine Hose rund 250 US$.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.