Ergänzung fehlender Medikamente in MyTherapy

Zwei Leserfragen erreichten mich kürzlich von Daniel F. zur App MyTherapy:

  1. Hatten Sie beim Einscannen des Codes [für ein Medikament] auch schon einmal die Bemerkung „in der Datenbank nicht gefunden“ und, wenn ja, wie haben Sie es gelöst? Z.b. bei Brausetabletten oder ähnlichem.
  2. Wie haben Sie, wenn Sie mehrere Arten von z.B. Brausetabletten Hohes C in der Datenbank gefunden haben, die Richtigen gefunden?

Antwort zu Frage 1.:

In der Tat kann es vorkommen, dass nicht alle Medikamente in der IFA-Datenbank (Informationsstelle für Arzneimittelspezialitäten), die MyTherapy verwendet, enthalten sind. Ist dies für das gesuchte Medikament der Fall, dann kann man (a) in die Suchmaske zurückgehen oder (b) diese auch ganz normal neu aufrufen (über „Medikament hinzufügen“). Das sollte dann wie in Bild-1 aussehen.

Über „MANUELLE SUCHE“ gibt man nun das gewünschte Medikament als Text ein – dabei wird mindestens der vom Nutzer eingegebene Text unten in der Trefferliste angezeigt, also beispielsweise wie in Bild 2. Sollten „echte Treffer“ gefunden werden, werden diese natürlich auch im unteren Bereich angezeigt.

Bild 1: Medikamentensuche

Bild 2: Manuelle Suche

Sollten – wie im angefragten Fall – keine Treffer in der Datenbank gefunden werden, so kann man nun auf den in der Trefferliste aufgeführten Eingabetext (also der untere Text „Brausetabletten Hohes C“ in Bild 2) tippen und folgt anschließend der manuellen Eingabe des Medikaments.

Das heißt zuerst muss wie in Bild-3 und Bild-4 die Darreichungsform eingegeben werden und anschließend kommt man in die normale Eingabemaske für die Therapie, Bild-5. Somit ist das in der Datenbank fehlende Medikament in der App auch gleich mit Einnahmezeiten und -dosen versehen gespeichert.

Bild 3: Medikamenten-Name & Darreichungsform

Bild 4: Auswahlliste an Darreichungsformen

Bild 5: Eingabe an Therapiedaten

Antwort zu Frage 2.:

Das ist in der Tat manchmal schwierig und nicht immer sind die verschiedenen Dosierungs- und Darreichungsformen inklusive Hersteller so einfach zu unterscheiden.

Deshalb ein paar Tipps dazu:

  • Idealerweise scannt man den Code des Medikamentes ein – das ist eindeutig für die Datenbank und das richtige Medikament wird automatisch gespeichert
  • Wird mit Hilfe des eingescannten Codes kein Medikament in der Datenbank gefunden, dann muss – wie oben beschrieben – mit manueller Texteingabe erneut in der Datenbank gesucht werden. Werden als Ergebnis nun mehrere / viele Treffer angezeigt, so wählt man den „am besten passendsten Treffer“ aus. Dabei ist für mich persönlich am Wichtigsten, dass die Dosierung stimmt und am Zweitwichtigsten, dass die Darreichungsform (also beispielsweise Tabletten oder Kapseln) stimmt.

Allerdings muss aus meiner Sicht hier keine zwingend 100%-ig richtige Eingabe erfolgen. Wichtig sind für die Diskussion mit dem Arzt das Medikament mit seiner Dosis – und damit die Grundlage für die Erinnerung und Dokumentation der Medikamenten-Einnahme.

Sollten Sie Fragen oder Probleme mit Apps oder allgemein smarten Gesundheitshelfern haben, dann schreiben Sie mir gerne eine Mail an schiemann@meine-gesundheitshelfer.online!

Kommentare und Fragen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.