Photo by Rizal Hilman on Unsplash

Händewaschen mit der Apple Watch

Ich glaube, im Kontext der aktuellen Corona-Pandemie brauche ich über die AHA-Regel (und die Erweiterungen L + C) und die einzelnen Bestandteile, wie das Händewaschen unter H wie Hygiene, nichts mehr schreiben und erklären. Was mich aber schon im April überraschte, war, dass es sogar zur Unterstützung beim Händewaschen Apps gibt.

Im Artikel „Selbst für das Händewaschen gibt es eine App“ beschrieb ich mein Erstaunen und stellte eine Samsung-App für smarte Uhren wie die (Samsung) Galaxy Active 2 vor, mit der ein (simpler) Timer gestartet werden kann, der eine empfohlene Dauer von 25 Sekunden herunter zählt, um dem Nutzer durch Vibration am Handgelenk zu zeigen, wann er sich genügend ausdauernd die Hände gewaschen hat.

Nun auch mit der Apple Watch: Unterstützung beim Händewaschen

Jetzt bin ich ja zugegebenermaßen jemand, der sowieso gerne Apple Tools verwendet und diese gut findet. Aber auch objektiv finde ich, dass Apple mit seiner Unterstützung beim Händewaschen ein wesentliches Manko der Samsung-App behebt: Den manuellen Start des Timers.

Das heißt, dass man bei der Samsung Händewaschen-App jedes Mal vorher explizit die App und damit den Timer starten muss und diesen nicht vergessen darf (wenn man die Dauer messen und den Vorgang aufzeichnen lassen will).

Bei Apple funktioniert dies dagegen automatisch. So „lauscht“ die App wohl einerseits nach einem Wassergeräusch und andererseits registriert sie die typischen Handbewegungen unter einem Wasserhahn und startet so automatisch einen Countdown von 20 Sekunden, die hier als ausreichende Händewaschdauer hinterlegt sind. Blickt man auf die Uhr, so sieht man entsprechende Wasserblasen und die noch offene Zeit bis zum Ende des Countdowns, siehe Bild 2.

Dank der Faktoren, die für den Start des Waschvorgangs interpretiert werden, unterbricht die Apple Watch auch die Messung, wenn der Nutzer die Hände beispielsweise nicht mehr reibt, sondern still unter den Wasserhahn hält. Die Messung wird erst fortgeführt, wenn der Nutzer entsprechend fortfährt, sich die Hände unter dem Wasserhahn zu reiben.

Ein durchaus guter Gedanke, damit man die Uhr und die gemessene Handwaschzeit nicht manipulieren kann :-).

Bild 1: Motivation
Bild 2: Countdown
Bild 3: Erklärung
Bild 4: Erklärung

Zusatznutzen durch GPS

Spannend: Durch die Nutzung von GPS-Signalen und die Definition von meiner „Zuhause-Adresse“ in den Apple Kontakten, erinnert mich die Uhr auch gegebenenfalls daran, dass ich meine Hände noch nicht gewaschen habe.

So erkennt sie aufgrund der GPS-Daten, dass ich unterwegs gewesen bin und wieder nach Hause komme. Dann wartet sie eine bestimmte Zeit ab, ob ein Händewaschvorgang erkannt wird. Ist dies nicht der Fall, dann meldet sich die Watch beim Benutzer und erklärt, warum dies sinnvoll ist, siehe Bilder 3 und 4.

Einrichtung

Die Einstellungen sind einfach vorzunehmen. Dazu öffnet man auf seinem iPhone die Apple-Watch-App, siehe Bild 5. Blättert man weiter runter, so findet man den Eintrag „Händewaschen“ bei den Apps von Apple, siehe Bild 6, den man nun aufruft.

In Bild 7 sieht man die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten. Im Wesentlichen sind dies die beiden EIn-Aus-Schalter, mit denen man (1) definiert, ob der Timer für das Händewaschen überhaupt aktiv sein soll, und (2), ob die Apple Watch nach dem Heimkehren erinnern soll, wenn nicht innerhalb einer bestimmten Zeit die Hände gewaschen wurden.

Bild 5: Apple Watch App Startbildschirm
Bild 6: Apple Watch App Einstellungen
Bild 7: Händewaschen Einstellungen

Fazit

In Summe bin ich recht zufrieden mit der automatischen Erkennung des Händewaschvorgangs. Fehlerfrei funktioniert er bei mir nicht, das eine oder andere Mal wird der Vorgang nicht oder erst etwas später gestartet und nicht gleich zu Beginn.

Aber in Summe finde ich es wichtiger, dass ich nicht explizit an einen Timer denken und ihn explizit starten muss, sondern das automatisch passiert.

Vielleicht liegt das auch daran, dass ich diese Funktion eher als ein Gimmick verstehe und eher als Zusatznutzen beim Händewaschen, welches ich sowieso erledige. Aber das mag jeder für sich selber entscheiden.

Kommentare und Fragen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.