Kontakt-Tagebuch in Corona-Warn-App aufgenommen

Mit der Corona-Warn-App werden, wie ich beispielsweise in „Neues zur Corona-Warn-App“ beschrieb, Begegnungen mit Menschen aufgezeichnet, die die Corona-Warn-App ebenfalls benutzen und die dem Nutzer so lange so nahe gekommen sind, dass eine Übertragung des Corona-Virus stattgefunden haben kann. Bekommt ein Nutzer der App ein positives Testergebnis, ist er also infiziert, so werden anonym alle potenziell angesteckten Personen mit denen eine Begegnung im fraglichen Zeitraum von 14 Tagen stattgefunden hat, über die App gewarnt.

Schon seit einiger Zeit gab es aber auch Empfehlungen neben der Corona-Warn-App ein Kontakt-Tagebuch zu führen, mit dem bekannte Kontakte, die man in den letzten Tagen getroffen hat (und die die Corona-Warn-App vielleicht nicht nutzen) im Falle einer eigenen Infektion gewarnt werden könnten.

Die aktuell als Version 1.10.1 veröffentlichte Corona-Warn-App enthält nun selber eine solche Tagebuchfunktion.

Die Kontakt-Tagebuch Funktion

Bild 1: Startbildschirm Corona-Warn-App
Diese neue Funktion ist auf dem Startbildschirm der Corona-Warn-App unter der Statusanzeige („Keine Risiko-Begegnungen“) und der Eingabe eines Testergebnisses („Wurden Sie getestet?“) zu finden: „Kontakt-Tagebuch“, siehe Bild 1.

Mit dieser Funktion können Sie Personen, die Sie getroffen haben, und den entsprechenden Ort des Treffens in der App eintragen, damit diese im Falle einer eigenen Infektion an das Gesundheits-Amt gemeldet werden können, um über eine mögliche Infektion alarmiert zu werden.

Die Hoheit über die Einträge hat der/die NutzerIn. Sie entscheiden, welche Treffen Sie in dem Kontakttagebuch der Corona-Warn-App eintragen und können diese auch selber wieder herauslöschen.

Die Daten, die Sie im Kontakt-Tagebuch pflegen werden nur auf Ihrem Handy gespeichert und können nicht von anderen Personen eingesehen werden, sondern nur von Ihnen! Nach 16 Tagen sind die Einträge für eine Virus-Infektion irrelevant und werden automatisch gelöscht.

Nutzung der Kontakt-Tagebuch Funktion

Öffnet man das Kontakt-Tagebuch, so sieht man als erstes chronologisch untereinander die letzten für eine Infektion relevanten 14 Tage, siehe Bild 2.

Nun kann man auf einen beliebigen Tag in der Historie tippen und bekommt die Möglichkeit Personen oder Orte einzutragen. Dafür öffnet sich dann ein einfaches Textfeld, in das man einen Namen, Spitznamen oder beliebigen Eintrag erfassen kann, der nicht gegen das Adress-, Telefonbuch geprüft wird, siehe Bild 3.

Ebenso kann man unter Ort einen beliebigen Ort in den eigenen Worten eintragen, der nicht über Karten, Maps oder andere Funktionen überprüft wird.

Bild 2: Kontakttagebuch Startbildschirm
Bild 3: Erfassung einer Person
Bild 4: Übersicht Kontakt-Tagebuch
Im Ergebnis sieht man dann im Übersichtsbildschirm für jeden Tag die an diesem Tag erfassten Personen und Orte untereinander aufgeführt, siehe Bild 4.

Einmal eingegebene Personen oder Orte werden an weiteren Tagen angezeigt und können einfach ausgewählt werden. Sie müssen also nicht erneut eingegeben werden.

Wichtig: Es gibt keine Zuordnung von Personen zu Orten. So ist in Bild 4 nicht ersichtlich, an welchem der beiden Orte (Baumarkt und Feinkost Käfer) welche der beiden Personen (Marie und Max Mustermann) getroffen wurde.

Mein Fazit

Die bislang in der Corona-Warn-App zur Verfügung gestellte Tagebuch-Funktion ist eher rudimentär. Es handelt sich um zwei einfache Bemerkungsfelder ohne Plausibilitätsprüfungen.

Eine Verknüpfung der Personen mit den Orten und ein weiteres Bemerkungsfeld, zum Beispiel zum Erfassen der Begegnungsdauer oder ähnlichem, wären wünschenswert. Aber zumindest geht die Entwicklung in die richtige Richtung und hilft ein weiteres Medium oder eine weitere App als Kontakt-Tagebuch zu vermeiden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.